FLUGPLATZKOMMANDO PAYERNE (Flpl Kdo 11)

Fliegerstaffel 6
Basis: Payerne

Gehört zu: Fliegergeschwader 11
Flugzeuge: Northrop F-5E Tiger II
Geschichte: Die Geschichte der Fl St 6 geht auf die im Jahr 1925 gegründete Cp Av 6 zurück.

Fliegerstaffel 17
Basis: Payerne

Gehört zu: Fliegergeschwader 11
Flugzeuge: Boeing F/A-18C/D Hornet
Geschichte: Als ehemalige Mirage IIIS-Staffel war sie die erste Einheit in der Schweiz, die 1997 auf die grösstenteils im eigenen Land gefertigten F/A-18C/D umschulen konnte.

Fliegerstaffel 18
Basis: Payerne

Gehört zu: Fliegergeschwader 14
Flugzeuge: Boeing F/A-18 Hornet
Bemerkungen: Taktisch gehört die Fl St 18 zum Fliegergeschwader 14 (Fl Geschw 14), das zum Flugplatzkommando 14 (Flpl Kdo 14) gehört und auf dem Flugplatz Sion stationiert ist.

Lufttransport Staffel 1 (Escadrille Transport Aérien 1)
Basis: Payerne

Gehört zu: Lufttransportgeschwader 1
Flugzeuge: Eurocopter AS332 M1 Super Puma, Eurocopter AS532 Cougar, Eurocopter EC635 P2+
Geschichte: Aufgestellt 1965.

Lufttransport Staffel 5 (Escadrille Transport Aérien 5)
Basis: Payerne

Gehört zu: Lufttransportgeschwader 1
Flugzeuge: Eurocopter AS332 M1 Super Puma, Eurocopter AS532 Cougar, Eurocopter EC635 P2+
Geschichte: Die Lufttransportstaffel und -kompanie 5 wurde im März 1962 als Leichtfliegerstaffel 5 ins Leben gerufen.

Im Ernstfall ist Payerne neben Meiringen und Sion Hauptflugplatz für den Jetflugbetrieb der Luftwaffe. Stationiert sind dort zwei Fliegerstaffeln mit einem Fliegergeschwader, ein Lufttransportgeschwader, teilweise das Drohnengeschwader, eine Ausbildungsstaffel und die Pilotenschule.

Belegungsplanung 2017

1910 Erste Tag der Luftfahrt Vaudoise mit Ernest Failloubaz
1919 Erwerb einer Lagerhalle Failloubaz
1921 Erstellung eines Landeplatzes. Frühe Arbeiten vor Ort Einstufung
1926 Die ersten Schüsse von Flugzeugen
1935 Die Stadt Payerne gibt freie 35 Hektar Land an den Bund
1936-1938 Bau der ersten beiden Ebenen Hallen und Baracken DCA
1939-1945 Bau einer asphaltierten Start-und Landebahn von 600 m, Luftfahrt-Kaserne, den Hallen 4 und 5
1947, 1951 Erweiterung der asphaltierten Piste Start 2.700 m
1966 Stationierung der neuen Mirage. Überweisung eines Teils des Überwachungsgeschwader von Dübendorf in Payerne
1973 Der Flugplatz von Payerne wird Kiregsflugplatz mit dem Bau von militärischen Werke
1976 Verschiedene Anpassung für neue Flugzeuge F-5 Tiger
1980-1982 Bau der Umladestation Sévaz Pumpstation und die neue Pipeline. Dann Bau 3 Tanks im Jahr 1987 Sévaz
1987-1993 Umbau und Erweiterung der Kaserne DCA. Bis 1995 wird rund um die Kaserne Aviation
1996 Vorbereitung für die Ankunft der F/A-18 ist Payerne als Trainings-Flugplatz und wesentliche Engagement ausgewählt. Verschiedene große Aufgaben, wie Bau der F/A-18 Flugsimulator und Boxen, Verarbeitung Hallen Wartung etc..
2000 Eröffnung des Militärflughafens für Zivilluftfahrt
2003 Einweihung des Museums der Military Aviation "Clin d' Ailes"