Pilatus PC-9

Die Zielfliegerstaffel ZflSt 12 ist mit Pilatus PC-9 ausgerüstet.

Im Frühling 1984 hatte der erste PC-9 in Buochs seinen Erstflug absolviert. Der PC-9 ist der Ersatz für die bisher für Zieldarstellung und Zielschlepp eingesetzte C-3605, die aus Altersgründen 1987 ausgemustert wurden. Vorgesehen ist die Maschine hauptsächlich zur Zieldarstellung für die Fliegerabwehrtruppen (und trägt daher die sehr auffällige gelb-schwarze Bemalung). Er ist im wesentlichen eine Weiterentwicklung des PC-7 Turbo Trainers. 2012 wurden C-401, C-402 und C-403 ausgemustert. Die PC-9 Flotte wird voraussichtlich 2016 ausser Dienst gestellt.

Immatrikulation:

12 Pilatus PC-9 Baujahr 1987 C-401 bis C412

Pilatus PC-9 Unfall

14.10.1998 PC-9 C-404 Absturz nach Kollision mit Pilatus PC-9 C-405 Bichwil, SG. Die C-405 konnte auf dem Flugplatz Altenrhein notlanden. † Hptm U. Blöchlinger Zfl St 12

 

Allgemeine Information  
Entwicklungsfirma Pilatus AG, Stans
Hersteller Pilatus AG, Stans
Baujahr 1987
Verwendungszweck Zieldarstellung und Zielschlepp
Besatzung 2 Personen: Flugschüler + Fluglehrer, Pilot + Passagier
Anzahl beschaffter Flugzeuge 12, 1 Absturz
Technische Daten  
Bauart Tiefdecker
Abmessungen Spannweite: 10.12 m, Länge: 10.175 m, Höhe: 3.25 m
Gewichte Max. Abfluggewicht: 3200 kg
Triebwerk 1 Pratt & Whitney PT 6A-62 (1150 PS, reduziert auf 950 PS)
Ausrüstungen Schleppwinde, ECM Pod
Propeller 4-Blatt Verstellpropeller
Flugleistungen  
Ve max. horizontal 667 km/h; Reisefluggeschwindigkeit: 556 km/h
max. Steigleistung 12,47 m/s
max. Einsatzhöhe 11582 m. ü .M.
Flugdauer 4 Std.
Reichweite 1538 km