FLUGPLATZKOMMANDO ALPNACH (Flgpl Kdo 2) (inkl. Flugplatz Dübendorf)

Lufttransport Staffel 6
Basis: Alpnach
Gehört zu: Lufttransport Geschwader 2
Flugzeuge: Eurocopter AS332 M1 Super Puma, Eurocopter AS532 UL Cougar, Eurocopter EC635 P2+
Bemerkungen: Aufgabe ist der Transport von Personen und Materialzu Gunsten der Armee und teilweise auch der Zivilbevölkerung.

Lufttransport Staffel 8
Basis: Alpnach
Gehört zu: Lufttransport Geschwader 2
Flugzeuge: Eurocopter AS332 M1 Super Puma, Eurocopter AS532 Cougar, Eurocopter EC635

Der ab 1939 entstandene Flugplatz von Alpnach wurde bereits in den Kriegsjahren mit Retablierstollen ausgerüstet. Während des Kalten Krieges modernisiert und vergrössert, ist er heute als Helikopterstützpunkt klassiert.

Hauptflugplatz sämtlicher Lufttransporte mit dem Lufttransportgeschwader 2. Schon 1941 baute die Luftwaffe in Alpnach einen Flugplatz, auf dem seit den Vierziger Jahren die Morane und die P-51 Mustang stationiert waren. Ab 1956 wurde der Venom DH-112 ab Alpnach eingesetzt. 1964 begann die Ära der Helikopter in Alpnach mit dem Djinn und der Alouette II. Auch der Hunter und der F-5 Tiger flogen ab Alpnach, bis 1994 die Düsenjets den Flugplatz verliessen und Alpnach so zur Hauptbasis des Lufttransportes wurde.

 

 

 

Auf dem Flugplatz Alpnach befindet sich die logistische Basis für alle Helikopter der Schweizer Armee.

 

  Seit 1929 bestand in Alpnach ein Landeplatz mit einer rund 850 Meter langen, unbefestigten Piste.
1940 Wurden die ersten Holzhangars erstellt, drei Jahre später die erste Hartbelagpiste gebaut.
1942 Die Fliegerkompanie 1 unter Hauptmann Erwin Wannemacher fliegt im Herbst die ersten Einsätze mit den Flugzeugen Moräne D-3801 ab der Graspiste in Alpnach
1945 Wurden acht Flugzeugunterstände und diverse Bunker für Munition und das Kommando erstellt.
1959 Pistenverlängerung aufl 1950 Meter
1960 Am 12. Februar erfolgt die offizielle Übergabe der Kavernenanlage an die Direktion der Militärflugplätze
1964 Am 15. Januar wird die Helikopterbasis der Armee in Alpnach eröffnet. Der erste Heli-Rettungseinsatz ab Alpnach erfolgte im März 1964 mit einer Alouette II.
1967 Die neuen Gebäude und Anlagen für die Flugsicherung der neuen Helikopterbasis können bezogen werden (Montage- und Flugbetriebshallen, das Werkstattgebäude, das Bürogebäude, die Container-Halle und der Kontrollturm)
1971 In diesem Jahr wird die Einsatzstelle Lufttransport Alpnach (ELTA) der Berufsformation Überwachungsgeschwader geschaffen. Ab dem 2. März werden erstmals Nachtflüge mit Helikoptern durchgeführt
1979 Inbetriebnahme einer mechanischen Lehrwerkstatt für die Ausbildung von Lehrlingen
1994 Letzter WK der Flugplatzabteilung 9 in Alpnach. Das letzte Kampfflugzeug des Typs Tiger F-5E startet am 23. September
1995 Hauptbasis der Schweizer Luftwaffe im Lufttransportbereich
   

Luftfahrzeuge in Alpnach

1942 - 1948

Morane Saulnier D-3800
1948 - 1956 North American P-51D Mustang
1957 - 1973 De Havilland D.H. 112 Venom
1974 - 1980 Hawker Hunter MK 58
1980 - 1994 Tiger F-5E
1952 - 1962 Hiller UH-12B
1958 - 1963 SO. 1221S Djinn
1958 - 1999 Alouette II SE 3130
1964 - 2010 Alouette III SE-3160
1987 - heute Super Puma AS332
2001 - heute Cougar AS532
2008 - heute EC635
bis - heute Pilatus PC-6 Turbo Porter
bis - heute Pilatus PC-7 Turbo Trainer