FLUGPLATZ KOMMANDO EMMEN (Flpl Kdo 7) mit Dienststelle Buochs

Lufttransport Staffel 7
Basis: Emmen
Flugzeuge: PC-6/B2-H2M Turbo-Porter

Zielflugstaffel 12
Basis (Base): Emmen
Flugzeuge: Pilatus PC-9
Bemerkungen: Die Zielflugstaffel 12 (Zfl St 12) ist eine Dienstleistungseinheit der Luftwaffe, in der erfahrene Milizpiloten der Armee eingeteilt werden. Die Hauptaufgabe besteht darin, fliegende Ziele als Luftbedrohung für verschiedene Einheiten der Armee darzustellen. Der Hauptkunde ist die Fliegerabwehr. Die Einsätze sind vielfältig: für Schiessübungen mit scharfer Munition werden Schleppziele gezogen.

Patrouille Suisse
Basis: Emmen
Flugzeuge: Northrop F-5E/F Tiger II
Bemerkungen: Das berühmte Kunstflugteam der Schweizer Luftwaffe wir nur „nebenbei“ betrieben, denn alle Piloten sind normalerweise den Einsatzverbänden zugewiesen.

DROHNEN KOMMANDO 84 (Dro Kdo 84)

Drohnenstaffel 7

Basis: Emmen
Flugzeuge: unbemannte Aufklärungsflugzeuge IAI Ranger (ADS-95)
Bemerkungen: Die Drohnenstaffel 7 (Dro St 7) ist eine eigenständiger Milizverband. Personell setz sie sich zusammen aus dem Kommandanten (Kdt), seinem Stellvertreter, Payload Operator (PO), Piloten (Pil), Auswerteoffizier Luftaufklärung (Aw Of LA), Drohnen Schiesskommandant (Dro SKdt), Einsatzoffizier (Ei Of) und dem Nachrichtenoffizier (Nof).

Pilotenschule der Luftwaffe
Basis: Emmen, Sion
Flugzeuge: Pilatus PC-21
Bemerkungen: Die Weiterbildung der Jetpiloten startet mit der Umschulung auf den Flugzeugtyp PC-21. Auf diesem modernen Flugzeug werden wiederum Verbands- und Instrumentenflüge trainiert und Luftkampf durchgeführt.

Neben den Hauptaufgaben wie Wartung, Unterhalt und Reparaturen von Jet- und Propellerflugzeugen sowie Helikoptern sind wir auch Heimatbasis der Patrouille Suisse.

Belegungsplan 2017

7.7.09 70 Jahr Jubiläum Flugplatz Emmen

Am 7. Juli 1939 landete auf dem Haslifeld in Emmen offiziell das erste Militärflugzeug, eine Bücker Bü-131 B «Jungmann». Zu diesem Jubiläum landete wieder eine Bücker quer zur Piste und es gab einen Überflug der Super Constellation mit Patrouille Suisse.

 

 

 

 

 

1924 Stadtrat Luzern setzt sich für Schaffung eines Zivilflugplatzes ein
1930 Nach Prüfung verschiedener Standorte entscheidet man sich für das Emmenfeld
1935 Entscheid Stadtrat Luzern: Flugfeld nur in Verbindung mit Militärflugplatz
1937 Die Stimmbürger der Gemeinde Emmen beschliessen mit 87% Ja-Stimmen die Schaffung eines Militärflugplatzes auf Gemeindegebiet
1938 Bau erste Flugzeughalle und 600 m lange Piste
Am 7. Juli 1939, 11.30 Uhr, erfolgte auf dem neuen Flugfeld in Emmen die erste Landung durch den Direktor der DMP (Direktion der Militärplätze), Oberstleutnant Burkhard.
1940 /41 Erstellung von zwei weiteren Hallen, der Flab-Kaserne und eines Montagegebäudes
1941/42 Bau einer 600 m langen Querpiste und der vierten Flugzeughalle, Einbau Hartbelag in Hauptpiste und Verlängerung auf 700 m
1942 Beschluss des Bundesrates, die Flugzeugproduktion von der Eidg. Konstruktionswerkstätte in Thun nach Emmen zu verlegen und das Eidg. Flugzeugwerk zu schaffen
1946 Verlängerung der Piste auf 1100 m
1948 Bau Peilhaus, Betriebswache und Kontrollturm
1951 Bau Halle 4 und Verlängerung der Piste auf 1500 m
1955 Errichtung Funk-Elektrowerkstatt
1956 Bau Pilotenunterkunft (Fliegerdörfli)
1957 Bau Nachtflugbeleuchtung, Verlängerung der Piste auf 2500 m
1960 Neubau Kontrollturm
1961 Neubau Lagerhalle
1964 Neubau Flablenkwaffen-Basiswerkstatt
1974 Bau Fahrzeuggarage und Inbetriebnahme Quadradar
1983 Bau Tankanlage
1991 Turmsanierung und Einbau des Flugplatz-Luftraum-Überwachungs-Radar (FLUR) in den Kommandoposten
1992 Inbetriebnahme des Instrumenten-Landungssystems (ILS)
1993 Neu-/Umbau Lehrtrakt für Piloten, Flugsimulatoren- und Staffelgebäude sowie Bürotrakt
1999 Umbau Flugzeughalle 3, Weiterverwendung für ADS 95; Bau neue Flugzeughalle 6; Inbetriebnahme ADS 95-Start- und Landepiste
2000 Umbau Kabelfanganlage KAFA