Kleinzieldrohne KZD-85  

   

Kleinzieldrohne KZD-85

Das System KZD wurde von der RUAG Aerospace entwickelt und ab 1985 bei der Truppe eingeführt, um Flapkanoniere zu trainieren. Es wurden Total 60 Stück beschafft. Heute wird das System zusätzlich eingesetzt, um Schützen des Boden-Luft Abwehrsystems Stinger auszubilden. Heute stehen der Luftwaffe noch rund 30 Einheiten zur Verfügung.

Immatrikulation: Z-30 bis Z-90

Das KZD System besteht aus folgenden Komponenten:

  • Drohne
  • Katapult
  • Fernsteuerung

Zum Betrieb des System wird ein Pilot und ein Mechaniker benötigt. Als Alternative zu Zielübungen mit PC-9 oder Tiger F-5 kann KZD auch bei widrigen Wetterbedingungen eingesetzt werden und ist wesentlich preisgünstiger im Betrieb.